Sonntag, 19. Juni 2016

Rezension: Spurensammler von Paul Finch

Hallo ihr Lieben!
 
Heute habe ich mit der Rezension zu "Spurensammler" (Band 3) vorerst eine letzte Bewertung zur Mark-Heckenburg-Reihe von Paul Finch für Euch. Denn wie ihr sicherlich wisst, habe ich bereits die beiden Vorgänger gelesen und auch Band 4 mit Freude verschlungen und für Euch rezensiert.
Jetzt muss ich also noch bis August warten, bis der neue Roman "Totenspieler" erscheint!
Cover: Piper
 
 
Details:
 
  • Taschenbuch: 496 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch (1. Juni 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492306837
  • ISBN-13: 978-3492306836
  • Preis: 9,99
  • Originaltitel: The Killing Club





  • Inhalt:

    Als einer der gefährlichsten Schwerverbrecher Englands von seinen Komplizen aus dem Hoch­sicherheitsgefängnis befreit wird, holt Detective Mark Heckenburgs spektakulärster Fall ihn plötzlich wieder ein. Zwei Jahre nachdem unzählige Opfer entführt und ermordet wurden, beginnt der Albtraum von Neuem. Immer mehr Menschen werden getötet. Kaltblütig, brutal, am helllichten Tag. Und Heck weiß, dass es nicht lange dauern wird, bis auch er an der Reihe ist … 
    Copyright Klappentext & Cover: PIPER


    Meine Meinung:

    Die Buchgestaltung finde ich wie bei den anderen Romanen der Reihe auch sehr gelungen. Die farbigen Buchschnitte sind einfach immer ein echter Hingucker und heben sich von anderen Büchern in den Buchhandlungen deutlich ab. Bei "Spurensammler" sticht das blutrot natürlich besonders hervor. Auch das typische Schwarz-Weiß-Cover, dieses Mal mit einem Stacheldraht-Element darauf, finde ich cool. Allerdings muss ich bei diesem Roman sagen (wie zuletzt bei "Rattenfänger"), dass ich den deutschen Titel einfach nicht passend finde. Der Original-Titel "The Killing Club" ist viel aussagekräftiger, präziser und man hat schon eine ungefähre Ahnung, worum es gehen könnte.
     
    Am Schreibstil habe ich wie immer nichts auszusetzen. Mir gefallen die detailreichen Beschreibungen von Finch, die immer ein Bild in meinem Kopf entstehen lassen und ein genaues Gefühl für die vorherrschende Atmosphäre geben. Dadurch kann ich besonders tief in die Geschichte eintauchen und verschlinge Seite für Seite mit großer Freude.
     
    Storytechnisch finde ich es toll, dass Finch zu seinen Anfängen zurückkehrt und den Nice-Guys-Club aus "Mädchenfänger" wieder auftauchen lässt. Die "Nice Guys" haben im Debüt-Roman ein makaberes Geschäftsmodell entwickelt: Kunden können Frauen entführen lassen und diese dann nach Lust und Laune vergewaltigen. Anschließend werden die Frauen dann ermordet und die Nice Guys verwischen ihre Spuren und setzen alles daran, dass die Kunden, die sich selbst ja auch strafbar gemacht haben, Stillschweigen bewahren. Mark "Heck" Heckenburg ist es damals gelungen, einen Teil der Bande auffliegen zu lassen und eine Namensliste mit allen Kunden zu kriegen, jedoch hatten die Nice Guys offenbar einen Spitzel bei der Polizei, weswegen sie ihm oftmals einen Schritt voraus waren und diese Liste verloren ging. Auch wenn Heck den scheinbaren Kopf der Bande packen konnte, wurde nie wirklich geklärt, wer dieser Spitzel bei der Polizei war und die Nice Guys haben ihr Geschäft auch europaweit durchgezogen.
    In "Spurensammler" gelingt es dem Kopf der Bande aus dem Gefängnis auszubrechen und offenbar setzen die Nice Guys nun alles daran, ihre Spuren endgültig zu verwischen, um sich aus Großbritannien zurückzuziehen. So werden die ehemaligen Kunden der Nice Guys nach und nach auf brutale Weise ermordet und auch Heck, als ehemaliger Ermittler des damaligen Falls, gerät in den Fokus der Bande. Am Anfang der Geschichte muss ich sagen, dass mir das Ganze etwas too-much war, denn die Nice Guys ballern mit ihrem Sturmwaffen um sich, als gäbe es keinen Morgen mehr. Das hat sich im Laufe der Geschichte allerdings gelegt, weswegen es mich insgesamt nicht so sehr gestört hat. Die waghalsigen, unkonventionellen Ermittlungsmethoden des selbstbewussten Ermittlers Heck ist man mittlerweile gewöhnt. So sorgen auch in diesem Band jede Menge Verfolgungen (egal ob zu Fuß oder mit dem Auto!) für eine große Portion Action und Spannung. Besonders brisant ist aber die Tatsache, dass Heck eigentlich gar nichts mit dem Fall zutun haben soll, sogar unfreiwillig in Schutzgewahrsam genommen wird und trotzdem wieder auf eigene Faust Ermittlungen anstellt und sich damit in ein Schlamassel gerät und sich mit seinem Spürsinn/ seinem Kampfgeist auch selbst wieder daraus befreien muss. Als Leser konnte ich mich sehr gut in Heck hineinversetzen und seinen Wunsch, diesen Fall zu lösen und die Nice Guys endlich komplett zur Strecke zu bringen, komplett nachvollziehen. Für mich war es also kein Wunder, dass er sich gegen Gemma Piper, die ihn von diesem Fall ausschließen will, auflehnt. Die Geschichte verläuft insgesamt wieder sehr rasant, actionreich und spannend, wie man es von den Ermittlungen von Mark "Heck" Heckenburg gewohnt ist. Zudem punktet die Geschichte zum Ende hin aber auch mit Wendungen (was zum Beispiel den Spitzel bei der Polizei betrifft!).
     
     

    Fazit:

    Für Fans der Mark-Heckenburg-Reihe ist "Spurensammler" ein absolutes Muss. Das Wiedersehen mit den Nice Guys aus "Mädchenjäger" verspricht jede Menge Action, Spannung und rasante Verfolgungen, wie man es mittlerweile von Mark "Heck" Heckenburg bzw. vom Autor Paul Finch gewohnt ist. Außerdem hält der Roman auch noch die ein oder andere Wendung parat. Zudem trägt der detailreiche Schreibstil dazu bei, dass man die gespannte Atmosphäre super nachempfinden kann und Seite für Seite verschlingt. Einzige Kritikpunkte: An manchen Stellen ist das Rumgeballere etwas too-much und der deutsche Titel ist im Vergleich zum Originaltitel ("The Killing Club") nicht aussagekräftig oder präzise genug.


    4 / 5 Sterne


    Vielen Dank an PIPER für die Bereitstellung eines kostenlosen Leseexemplars!

    Spurensammler bei PIPER
    HIER geht es zur Autorenseite bei PIPER
    HIER geht es zum Blog von Paul Finch

    Rezension Mädchenjäger (BAND 1)
    Rezension Rattenfänger (BAND 2)
    Rezension Schattenschläfer (BAND 4)



    Kommentare:

    1. Hallo ! (:

      Ich liebe deine Rezensionen zur Mark Heckenburg Reihe. Schön, dass du nicht immer bloß die Geschichte in Bruchstücken wiedergibst sondern auch noch was zum Stil usw schreibst...
      Außerdem deckt sich dein Eindruck häufig mit meiner Wahrnehmung 1:1

      Viele Grüße!

      Manu

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Manu,

        Oh... vielen, vielen lieben Dank für dieses großartige Kompliment. Es freut mich immer wieder, Feedback zu bekommen und es ist schön, dass Du mit meinem Rezensionsstil zufrieden bist.

        Cool... Da scheinen wir offenbar einen ganz ähnlichen Geschmack zu haben.

        Liebe Grüße zurück!

        - Peter

        Löschen