Montag, 11. Juli 2016

Meine Neuzugänge: Fitzek pur!

Hallo ihr Lieben!
 
Wie ihr sicherlich bereits mitbekommen habt, habe ich einen kleinen Fitzek-Lese-Marathon bis zum Release von "Das Paket" (VÖ 26.10.) gestartet und werde nach und nach die Bestseller von Sebastian Fitzek hier für Euch rezensieren. Deshalb sind meine aktuellen Neuzugänge auch alle nur von ihm...
In diesem Blogeintrag möchte ich Euch gerne meinen ersten Eindruck zum jeweiligen Buch schildern. Eine ausführliche Rezension bekommt ihr hier dann demnächst von mir. Gerne dürft ihr mir Eure ganz persönlichen Eindrücke und Meinungen zu den Thrillern in den Kommentaren hinterlassen. Ich freue mich sehr darauf, mich mit Euch austauschen zu können.
 

Passagier 23

Passagier 23 muss ich offen gestehen, hat mich bisher nie gereizt. Irgendwie konnte die Inhaltsangabe mich nie wirklich packen, obwohl ich ein absoluter Fitzek-Fan bin. Dann habe ich das Buch irgendwann aus den Augen verloren und mich lieber anderen Autoren und Geschichten gewidmet. Seitdem ich aber wieder mit dem Bloggen angefangen habe und wirklich tolle, unfassbar interessante Rezensionen hierzu gelesen habe, hat mich nun doch die Lust gepackt. Als ich vor ein paar  Tagen dann in der Buchhandlung war, musste "Passagier 23" einfach mit. Und wenn ich nun ehrlich bin: so schlecht klingt die Inhaltsangabe doch gar nicht...
Cover: Droemer Knaur
 
Details:
 
  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (29. Oktober 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426510170
  • ISBN-13: 978-3426510179
  • Preis: 9,99

  •  
     
     
    Inhaltsangabe:
    Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt ...

    Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.
    Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm …
    Copyright Inhaltsangabe & Cover: Droemer Knaur

    Zum Cover:

    Das grau-schwarze Cover mit dem Bullauge, das einen Blick auf das stürmische Meer möglich macht, finde ich wirklich super, da es irgendwie etwas Düsteres ausstrahlt und perfekt mit dem Titel und der Inhaltsangabe harmoniert. Da bekommt man wirklich Lust, mehr über die mysteriösen Ereignisse auf der "Sultan" zu erfahren...
     


    Noah

    "Noah" stehe ich auch nach meinem Kauf immer noch kritisch gegenüber. Eigentlich habe ich mir diesen Thriller auch nur gekauft, weil er von Sebastian ist und ich schließlich alle Thriller von ihm in meinem Marathon gelesen und für Euch rezensiert haben möchte. Als Noah 2013 erschienen ist, war ich ehrlicherweise einfach zu geizig, um 19,99 für die Hardcover-Version auszugeben. Zumal die Inhaltsangabe für mich total nach einem merkwürdigen Verschwörungsthriller klingt, was eigentlich gar nicht mein Geschmack ist. Wären "Die Therapie" oder "Amokspiel" in der Buchhandlung vorrätig gewesen , hätte ich diese auch vorgezogen. Aber Schluss mit der ganzen Negativität. Ich werde "Noah" nun eine Chance geben und mich einfach mal überraschen lassen. Vielleicht bereue ich es am Ende sogar, diesem Thriller nicht eher eine Chance gegeben zu haben.
     
    Cover: Bastei Lübbe
    Details:

  • Taschenbuch: 558 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe; Auflage: 1. (18. Dezember 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404171675
  • ISBN-13: 978-3404171675
  • Preis: 9,99

  • Inhalt:

    Er kennt seinen Namen nicht. Er hat keine Ahnung, woher er kommt. Er kann sich nicht erinnern, warum er in Berlin ist, seit wann er hier auf der Straße lebt. Die Obdachlosen, mit denen er umherzieht, nennen ihn Noah: Dieser Name ist in seinen rechten Handballen tätowiert. Für Noah wird die Suche nach seiner Identität zu einem Alptraum. Denn wie es scheint, ist er das wesentliche Schlüsselelement einer globalen Verschwörung, die bereits zehntausende Opfer gefordert hat und nun die gesamte Menschheit bedroht ...
    Copyright Inhaltsangabe & Cover: Bastei Lübbe
     
    Zum Cover:

    Während ich dem Inhalt bisher noch kritisch gegenüberstehe, kann das Cover voll und ganz punkten. Mir gefällt es, dass es eher minimalistisch gehalten ist und nur den Handabdruck mit dem eintätowierten "Noah" abbildet. Dadurch entstehen gleich unzählige Fragen im meinem Kopf. Zu wem gehört die Hand? Wer ist Noah? Warum hat man dem Protagonisten ausgerechnet Noah eintätowiert und keinen anderen Namen? Von wem und mit welcher Intention wurde das Tattoo gestochen? Fragen über Fragen, auf die ich nun Antworten brauche!
     
     

    Splitter

    Von "Splitter" habe ich bisher immer eher Gemischtes bis Negatives gehört, weswegen ich mir nun endlich selber eine Meinung bilden möchte. Der super knappe Klappentext hat es außerdem geschafft, mich total neugierig zu machen. Das beschriebene Experiment, bei dem man offensichtlich seine schlimmsten Erinnerungen verlieren kann, klingt echt spannend. Wenn es so etwas tatsächlich in der Realität geben würde, wäre ich echt verblüfft. Aber vielleicht ist es auch gar nicht so verkehrt, dass sowas im realen Leben nicht vorkommt, denn das Experiment hat für Protagonist Marc Lucas ungeahnte Folgen...
     
    Cover: Droemer Knaur
     
    Details:
     
  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Knaur; Auflage: September 2010 (9. August 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426503727
  • ISBN-13: 978-3426503720
  • Preis: 9,99

  •  
    Inhalt:
     
    was wäre, wenn …
    Was wäre, wenn wir die schlimmsten Ereignisse unseres Lebens für immer aus dem Gedächtnis löschen könnten?
    Und was, wenn etwas dabei schiefginge?
    Copyright Inhalt & Cover: Droemer Knaur
     
    Zum Cover:
     
    Das Cover gefällt mir nicht ganz, da es zu minimalistisch bzw. unspektakulär ist. Man hat zwar mit den wenigen zerbrochenen Glassplittern das Splitter-Motiv aufgegriffen, insgesamt bleibt das Buch aber zu unscheinbar/leer. Ein unbekannter Autor hätte es sicherlich schwer, mit einem solchen Cover an Aufmerksamkeit/Bekanntheit zu erlangen. Besser wäre es gewesen, wenn die Splitter auf dem ganzen Cover verteilt gewesen wären. Optisch gefällt mir das Cover der vorherigen Auflage deutlich besser.

     
     
     
    Meine bisherigen Rezensionen zu den Bestsellern von Sebastian Fitzek:
     
     
     
    Was sagt ihr zu meinen Neuzugängen? Wie haben Euch "Noah", "Passagier 23" und "Splitter" gefallen?
     

    Kommentare:

    1. Hallo Peter,

      für meine Verhältnisse (ich lese ja eher Dystopen und Fantasy) klingen die drei Thriller von Fitzek eigentlich ganz spannend! Du scheinst den Geschichten eher kritisch gegenüber zu stehen, deshalb bin ich schon sehr gespannt, wie wohl deine erste Rezension aussehen wird. Viel Spaß beim Lesen.
      Liebe Grüße, Lea

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Lea,

        vielen vielen lieben Dank!
        Ich bin ein riesengroßer Fitzek-Fan und meine Erwartungen sind eigentlich jetzt immer extrem hoch, weshalb ich seinen neueren Werken auch ziemlich kritisch gegenüberstehe. Da hast Du recht.

        Meine Rezension zu "Passagier 23" geht am Montag online und ich kann schon so viel verraten: Der Thriller hat mir gefallen! :)

        Derzeit lese ich sogar schon "Noah"!

        Schönes Wochenende & liebe Grüße zurück

        - Peter

        Löschen
    2. Hey Peter, deine 3 Neuzugänge klingen sehr interessant! Ich begeistere mich dank dir immer mehr für Thriller, good job! :) Bin gespannt auf deine kommenden Rezensionen und wünsche dir viel Spaß beim Schmökern! LG Laura

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Laura! :)

        Vielen Dank für Dein Feedback! Das freut mich gerade wirklich unfassbar! Ich liebe dieses Genre einfach und kann nie genug Spannung & Thrill bekommen.

        Ich bin bereits fleißig am Lesen und es wird voraussichtlich Montag meine Rezi zu "Noah" online gehen. Sei gespannt!

        Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

        - Peter

        Löschen
    3. Hallo Peter,

      Ich habe ja 'Passagier 23' und 'Noah' schon gelesen. Noah war leider gar nicht meins und Passagier 23 fand ich auch nur "so okay".
      Über deine Rezi zu "Splitter" hingegen bin ich schon sehr gespannt, da ich den Roman bisher noch nicht kenne.


      lg
      Manu

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Manu,

        "Passagier 23" und "Noah" sind einfach Geschmacksache und die Meinungen gehen da echt weit auseinander.

        Die reiz zu "Splitter" wird sicherlich am Ende des Monats endlich online kommen, sobald ich den Klausurstress hinter mir habe.

        Liebe Grüße
        - Peter

        Löschen