Samstag, 16. März 2013

Simpel - ein Buch, das zum Lachen und Nachdenken einlädt


Lange Zeit habe ich mich nicht mehr bei euch gemeldet, ich weiß. Aber nun wollte ich euch wieder einmal interessanten Lesestoff vorstellen und zwar behandeln wir gerade in meinem Französisch-Kurs den Roman 'Simple' von Marie-Aude Maureil.
Auf Französisch fiel mir das Ganze relativ schwer, obwohl ich Französisch nun schon fast 5 Jahre als Fremdsprache in der Schule lerne. Deswegen habe ich einach beschlossen, mir die deutsche Ausgabe ('Simpel') auch zu kaufen, um den Inhalt einfach besser nachvollziehen zu können. Ich finde es hat sich auf jeden Fall gelohnt, diesen Roman zu lesen, auch wenn die Thematik nicht unbedingt jedem gefällt.
Lest einfach meine Rezension und entscheidet , ob euch der Roman anspricht.


Fakten: 

  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: Fischer Schatzinsel; Auflage: 13 (9. Dezember 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596806496
  • ISBN-13: 978-3596806492
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Originaltitel: Simple
  • Preis: 7,95
Inhalt:

Simpel spielt gern mit Playmobil. Er spricht mit seinem Stoffhasen. Er sagt: »Hier sind alle total blöd!«, wenn hier alle total blöd sind, und er kann total schnell zählen: 7, 9, 12, B, tausend, hundert. Simpel ist zweiundzwanzig Jahre alt, doch mental ist er auf der Stufe eines dreijährigen Kindes. Gut, dass sich sein siebzehnjähriger Bruder um ihn kümmert. Doch Simpel zu betreuen ist alles andere als simpel. Und als die beiden Brüder in eine WG ziehen, da wird es erst recht kompliziert!


Meine Meinung:


Wie der Klappentext schon verrät, kümmert sich der 17-Jährige Cleobert um seinen geistigbehinderten Bruder Simpel, der mental auf dem Niveau eines Dreijährigen stehen geblieben ist. Die Mutter der beiden Jungs ist tot und der Vater möchte von Simpel einfach nichts wissen, da er eine neue junge Fraue kennengelernt hat und diese ein Kind von ihm erwartet. Am liebsten würde der Vater seinen behinderten Sohn wider zurürck nach Malicroix, einer Anstalt für behinderte Menschen, schicken. Doch Cleobert der sich liebevoll um seinen Bruder kümmert, möchte dies verhindern, da er die seelische Verendung seines Bruders in der Anstalt befürchtet und somit sieht er sich in der Pflicht, sich um seinen Bruder zu kümmern.
Nachdem er merkt, dass das Leben bei der Großtante, die sie gerade einmal so duldet, nicht länger funktioniert, stößt er schließlich auf eine WG, die die Beiden nach einigem Gezeter doch aufnehmen möchte.


Besonders die Vielfalt an Charaktere, die in dieser WG zum Vorschein kommen und somit auch neue Problematiken in diese Geschichte einbringen, finde ich absolut großartig.
Das Mädchen Aria, das auf Jungs eine sexy Wirkung hat, ist mit WG-Bewohner Emmanuel zusammen. Das alles würde ganz schön klingen, wenn Enzo, der Kumpel ihres Bruders Corentin, nicht auch in sie verliebt wäre. Aria,Corentin,Enzo und Emmanuel leben also zusammen in dieser WG und schon zu Beginn zeichnet sich das Konkurenzverhalten zwischen Emmanuel und Enzo deutlich ab.
Als schließlich auch noch Simpel und Cleobert in die WG einziehen, ist der Trubel perfekt. Anfangs tritt die Wohngemeinschaft Simpel deutlich ablehnend gegenüber. Dies zeigt sich zum Beispiel als Simpel einmal alle 'Salzgebäcks' (seine eigene Sprache) anknabbert, diese ausspuckt und daraufhin von Enzo als 'widerlich' beschimpft wird. Solche Situationen machen auch Cleobert zu schaffen, da er immer aufpassen muss, was Simpel gerade tut und was er zu anderen Leuten sagt.
Mir hat hier besonders die Veränderung der einzelnen Charaktere und deren Verhältnis zu Simpel gefallen. Anfangs noch abgelehnt, näheren sie sich im immer näher an und am Ende , als Simpels Existenz als WG-Mitglied gefährdet ist, halten sie zusammen und empfinden ein Leben ohne ihn als 'langweilig' und 'öde'. Hier zeigt sich also auch dem Leser, dass nicht immer der erste Eindruck zählt, sondern, dass man jemanden erst einmal kennenlernen sollte, bevor man ihn verurteilt.

Besonders die liebevolle Ausgestaltung des Charakters Simpel hat mich sehr angesprochen. Sobald er etwas angestellt hat, ist sein 'sprechender' Hase Monsieur (Simpel besteht auf das Moniseur!!!) HaseHase dafür verantwortlich. Außerdem liebt er es, Playmobil zu spielen, aber auf seine ganz eigenes Weise. Er baut zwei Gruppen auf : Seine und Malicroix (Malicroix= Anstalt in der er war und nicht mehr hin möchte). Er zeigt also durch sein Spiel, was ihn bedrückt. Beispielsweise zeigt er hinterher mit Löffeln, dass seine Mutter gestorben ist, sein Vater ihn verstoßen hat und er schließlich von seinem Bruder aus der Anstalt gerettet wurde.
Sobald jemand nur flucht, weiß man als Leser ab  Mitte des Buches, dass von Simpel ein 'oh oh. Böses Wort.' folgt und auch seine Zählweise '7,9,12,B,tausend,hundert' begegnet einem nur zu oft. Außerdem verfolgen seine eigenen  Wörter 'Kompjuter' , 'Ferngerätseher' und 'Verolver' den Leser über viele Seiten. Generell denkt der Leser nicht, dass Simpel 'spinnt' , sondern eher ein aufgeweckter, lustiger Mensch ist.

Das Buch ließ sich ohne Mühe schnell runterlesen und es hat Spaß gemacht, zu erfahren, wie die einzelnen Probleme sich am Ende entzweien und wie es denn mit Simpel und Cleobert weitergeht. Hier möchte ich selbstverständlich noch nicht zu viel verraten (:

Die Problematiken wie 'Behinderung ' , 'Liebe' und 'Akzeptanz' werden in diesem Buch mehr als deutlich geschildert und wie ich finde, auf eine sehr lustige, aber auch bewegende Weise, weshalb ich den Roman generell weiterempfehlen würde.

Fazit:

Ein sehr humorvoller, bewegender Roman, der nicht nur die Zielgruppe ansprechen dürfte, sondern auch Leute weit darüber hinaus, da die Thematik sehr offen gehalten wurde. Auch wenn vordergründig Jugendprobleme angesprochen werden, können auch 'ältere' Leser sicherlich ihr Vergnügen daran finden. Mit Simpel wird es auf jeden Fall lustig und ich kann es nur zu gut verstehen, dass der Roman den 'DES PRIX DES LYCÉENS ALLEMANDS' sowie den JUGENDLITERATURPREIS gewonnen hat.

Sterne: 4.5 / 5

Sollte jemand von euch Lust haben, diesen Roman zu lesen, solltet ihr ihn euch auf jeden Fall HIER bestellen oder den Buchhändler eures Vertrauens aufsuchen.

Copyright: Klappentext + Cover: Fischer Schatzinsel

Kommentare:

  1. Tolle Rezension!
    Das Buch kannte ich jetzt zwar noch nicht, aber du hast mir echt "Appettit" auf die Geschichte gemacht ;)

    Alles Liebe, Josi <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh liebe Josi, das freut mich wirklich sehr, dass ich dir durch meine Rezi 'Appetit' machen konnte (:
      Wie gesagt, ich kann das Buch nur empfehlen...
      Und schön ,dass dir meine Rezi gefallen hat, es ist immer schön feedback zu bekommen und wenn es dann auch noch positiv ist =D


      Liebe Grüße und viel Spaß weiterhin auf meinem Blog (:
      - Peter

      Löschen
  2. Ich habe diese Geschichte als Hörbuch gehört und fand es auch einfach nur bezaubernd. Ein wirklich schönes Buch und trotz der ernsten Thematik musste ich häufig lachen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ging es mir auch- ich finde, dass die Autorin sowas ganz besonderes geschaffen hat :D Trotz der ernsten Thematik musste ich auch häufig Lachen oder einfach grinsen. Gerade bei Simpel und seinem Charakter hat sie ganz besondere Arbeit geleistet - freut mich , dass es anderen auch so gut (:

      Lg Peter

      Löschen
  3. Wirklich tolle Rezension.
    Klingt interessant und wäre sicherlich auch was für mich :)
    kommt auf meine WL

    lg

    Alisia
    alisiaswonderworldofbooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Alisia (:

      Freut mich, dass ich dir Lust auf das Buch machen konnte (: anke für das Lob bezüglich meiner Rezension... so etwas höre ich wirklich gerne :)

      Liebeste Grüße
      Peter

      Löschen