Dienstag, 26. März 2013

Rezension: Der Nachtwandler

Hallo ihr Lieben!
Meine heutige Rezension kommt mal etwas früher!
Und zwar habe ich heute 'Der Nachtwandler' von Sebastian Fitzek gelesen und es hat ich echt umgehauen!
Viel Spaß beim Lesen meiner Rezension!


Fakten:

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (14. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426503743
  • ISBN-13: 978-3426503744
  • Preis: 9,99
Inhalt:

In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein - doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …

Meine eigene Meinung:

Erstmal muss ich sagen, dass ich die Aufmachung vom Buch als solches schon der Knaller fand. Fitzek hebt seinen Roman durch ein außergewöhnliches Design von anderen ab, was wirklich sehr cool ist.
Seinen Schreibstil fand ich wie immer große Klasse, sodass sich das Buch einfach sehr schnell runterlesen ließ. Er muss nicht erst lange rumlabern, sondern kommt auf den Punkt und es jagt einen schockierenden Moment nach dem anderen. Zum Teil verliert sich der Leser dann irgendwann selbst und stellt sich irgendwann die Frage - Schlaf? Ralität? 3.Stadium? Es ergeht einem eben wie der Hauptperson Leon Nader, der irgendwann auch nicht mehr weiß, in welcher Bewusstseinsebene er sich gerade befindet. Dadurch macht Fitzek seine Charaktere greifbar - der Leser kann sich einfach in gewisser Weise mit den handelnden Personen identifizieren, was sehr beachtenswert ist.
Gerade am Anfang passieren so viele mysteriöse Dinge, da fragt sich der Leser irgendwann selbst- spinn ich? Und man stellt sich halt immer dieselbe Frage : Was hat das mit der Auflösung des Romans zu tun? Ab und an kommt einem dann der Gedanke, dass man fast schon hinter das Rätsel gekommen ist, aber dann kommt es wieder zu einer überraschenden Wendung, die das eigene Gedankenkonstrukt zunichte macht. Wie in seinen anderen Romanen versucht Fitzek seine Leser an der Nase lang zu führen, um dann am Ende mit einer überraschenden Wendung den Leser ins Staunen zu versetzen. Das hat er bei diesem Roman auf jeden Fall wieder einmal geschafft und wie ich finde übertrifft er sich einmal wieder selbst.  Wie immer wendet Fitzek sich auch einem ganz besonderen Thema zu , wie in jedem seiner Romane. Hier ist es nun mal das Nachtwandeln (Schlafwandeln). Und diese Tatsache finde ich auch sehr faszinierend, da er den Fokus jedes Romans einfach auf ein gesondertes Thema lenkt und somit nicht immer eine ähnliche  Story erzählt, sondern immer etwas Neues, Faszinierendes.
Die Story wurde definitiv nicht langweilig, da ich immer fleißig am Grübeln war, was nun in der Geschichte vor sich geht. Mit einer Prise Mystery und einer Prise überraschender Wendungen, weiß Herr Fitzek genau, wie er seine Leserschaft unterhalten kann und er beweist wieder einmal, warum er einer der besten deutschen 'Psychothriller'-Autoren ist.

Fazit:


Ein sehr sehr spannender Fitzek-Thriller, wie man es mittlerweile vom Autor gewohnt ist. Auf jeden Fall sehr empfehlenswert, da er zum Grübeln einlädt, um hinterher mit einer knaller Auflösung zu enden. Für jeden Thriller-Fan ein absolutes Muss!

Sterne: 5 / 5

Ihr habt Lust bekommen auf den Roman? Dann solltet ihr ihn euch unbedingt KAUFEN!

Copyright Klappentext + Cover: Droemer Knaur

Kommentare:

  1. Hey :)

    Den Nachtwandler habe ich auch schon gelesen und das Buch hat mir sehr gut gefallen! Es ist Sebastian Fitzek auf jeden Fall wieder einmal gelungen mich ziemlich an der Nase herum zu führen :D

    liebe Grüße, Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Meike! :)
      Vielen Dank für deinen Kommentar!
      Freut mich, dass Dir das Buch ebenfalls so gut gefallen hat... Fitzek weiß einfach, wie man seine Leser unterhält :D
      Die "Augen"-Reihe fand ich aber mindestens genauso gut, wenn nicht sogar besser!

      Liebe Grüße
      - Peter

      Löschen